Nach den ersten beiden Tagen beim Baltic Sea Circle 2017 ging es am dritten Tag von Borlänge in die Nähe von Dorotea. Und ja der Ort heißt wirklich so und liegt in der schwedischen Provinz "Västerbottens län", dem südlichen Teil von Lappland. Schweden enttäuscht uns nach wie vor nicht und zeigt sich von seiner schönsten Seite. Zudem sichten wir die ersten Rentiere, die uns hier und da die Straße versperren. Am Abend ist wieder Wild Camping angesagt. Mittlerweile haben wir uns auch von der echten mitteleuropäischen Nacht verabschiedet und brauchen keinerlei Taschenlampen o.ä. um die Zelte gegen Mitternacht aufzustellen. 
Nun heißt es also los. Los in eine großes Abenteuer rund um die Ostsee. Zehn Länder in nur 16 Tagen bereisen und alles für den guten Zweck. Und das alles in einem 30 Jahre alten Audi 100 mit goldener Lackierung. Insgesamt werden wir knapp 8.340 Kilometer zurücklegen während des Baltic Sea Circle 2017. Veranstaltet wird diese Charity Rally vom Superlative Adventureclub aus Hamburg. Jedes der insgesamt 250 Teams muss mindestens 750€ an Spendengeldern sammeln. Am Ende der Rally kommen so knapp 450.000€ zusammen. Unser Team - das Team Goldjunge - trägt 1.000€ bei.
In Vorbereitung auf die Teilnahme am Baltic Sea Circle 2017 war ich zusammen mit Arne in Bonn auf einem Parkdeck. Dort haben wir ein paar Aufnahmen mit dem goldenen Audi 100 gemacht. Die Ergebnisse davon gibt es nun hier zu sehen:
Im kommenden Juni findet zum bereits siebten Mal der Baltic Sea Circle statt. Das ist eine Charity Rallye, dessen Route einmal von Hamburg um die ganze Ostsee zurück nach Hamburg führt. Die Besonderheit ist, dass das verwendete Auto mindestens 20 Jahre alt sein muss, es kein GPS oder Navigationssysteme verwendet werden dürfen und man keine Autobahnen nutzen darf. 
Im Juli 2016 war ich mit Markus im Segelurlaub. Wir sind nach Bornholm, Christiansø, Südschweden und Møn gesegelt. Die Impressionen davon gibt es nun hier zu sehen: