Veröffentlicht am 26.8.2014

Am vergangenen Wochenende habe ich dem Großen Preis von Belgien beigewohnt. Die Rennstrecke von Spa-Francorchamps ist eine regelrechte Achterbahnfahrt in den Bergen der Ardennen. Zusammen mit Markus, Tino und Arne sind wir jeden Tag von Köln aus nach Belgien gefahren und haben uns dort die Trainings und Rennen der Formel 1, GP2 und des Porsche Supercups angesehen. Am Abend ging es dann wieder zurück an den Rhein.

Es war sehr interessant das alles mal direkt und vor Ort anzusehen, auch wenn es teilweise eine sehr stressige Angelegenheit war. Insbesondere der „Kampf“ um die begehrten Plätze am Hang. Da wir ein Bronzeticket hatten, blieben uns nur die Naturtribünen übrig. Diese waren sehr schnell sehr voll. Vor allem am Renntag hätte man schon um 6 Uhr an der Strecke sein müssen, um halbwegs ideale Plätze zu ergattern. Nichts desto trotz haben wir das Spektakel ganz gut verfolgen können. Neben den vielen Fans aus den Beneluxländern und Deutschland waren vor allem viele englische Fans vor Ort. Sehr interessant war auch die Stimmung bei Überholmanövern und Ausrutschern der Fahrer – ähnlich der Atmosphäre in einem Fußballstadion. Wir standen und saßen meist in der Kurve 12 die den Namen Pouhon trägt und eine lang gezogene Linkskurve ist.

Mit meiner kürzlich erworbenen neuen Kamera Fujifilm X-E2 habe ich ein paar Momente festgehalten, die ich euch an dieser Stelle sehr gerne zeigen möchte: